Aktuell

ILSABE SCHÜLKE - MALEREI UND FOTOGRAFIE

10.10.- 21.11.2021
Ilsabe Schülke entwickelte ihre Kunst in der Insellandschaft der finnischen Schären. In diesem abgelegenen Gebiet, in der Wildnis eines extremen landschaftlichen Raumes, umgeben von den eiszeitlichen Archetypen des Gesteins und abhängig von der Stille oder Gewalt des Meeres, war Einsamkeit künstlerische Bedingung, wurde das große Thema der Natur zum Gestaltungsanlass und Arbeitsgebiet. Seit Ende der 1970er Jahre entstanden auf den Felsufern die großformatigen Felsbilder, fanden besondere topografische Orte Ausdruck in Aquarellbüchern, hielten fotografische Serien flüchtige atmosphärische Erscheinungen fest. Die Ausstellung zeigt Exponate aus diesen drei Bereichen. - Seit 1975 hat Ilsabe Schülke ihr Atelier im alten Bahnhof Eller. Sie hat wesentlich zum Erhalt des historischen Gebäudes und seiner Umwandlung zum Kulturbahnhof beigetragen. Das Ausstellungsprogramm hat sie seit seiner Gründung maßgeblich mitgestaltet und organisiert. Sie war Mitautorin der grundlegenden Bestandsaufnahme Düsseldorf und seine Fotografie 1840 - 1940.




Für den Ausstellungsbesuch, sowie für die Teilnahme an unseren Veranstaltungen gilt die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW, d.h. Einlass nur nach 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet).

Vorschau

Die Techniken der Druckgrafik

9.1. - 20.2.2022



Natürlich - Sukyun Yang und Insook Ju

6.3. - 17.4.2022


Veranstaltung

DAS SCHWEIGEN DER DAFNE

ER begehrt SIE. SIE IHN nicht. - Kollision zweier Protagonisten aus parallelen Universen. Begehren, narzisstische Kränkung, Umschlag in Gewalt. - Dafne, die erste Liebe des Apoll, hat unzählige Namen. Dafne ist auch Daphne Caruana Galizia. 2017 wurde die maltesische Journalistin Opfer eines politischen Mordes.

10.12.2021 um 19 Uhr



©2021 Kultur-Bahnhof-Eller in Düsseldorf